Projekte

Nordrhein-Westfalen

07 2011

Schmucke Farben für den Pott

Der Malereibetrieb Ingenbleek aus Dortmund und Professor Schmuck haben mal wieder farbenfrohe Eindrücke hinterlassen: dieses Mal in Bottrop

Das Schönste am Beruf des Malers ist es sicherlich, mit fröhlichen Farben die Welt ein bisschen schöner zu machen. Diese Möglichkeit haben die Mitarbeiter der Firma Ingenbleek recht häufig, denn sie arbeiten unter anderem für die Evonik Wohnen GmbH. Die lässt ihren Immobilienbestand aufwendig und liebevoll sanieren - die Farbkonzepte für die Fassaden entwirft der Farbdesigner Professor Schmuck.

Bei der Gestaltung von Häuserzeilen im Süden Bottrops zog er wieder alle Farbregister: Die Maler von Ingenbleek schwelgten in satten Rottönen im Wechsel mit zartem Altrosé und dezentem Grau. Natürlich wurden vor dem "Bad in der Farbe" die Fassaden von Firma Ingenbleek mit einem Wärmedämmverbundsystem nach den Vorgaben der EnEV ausgerüstet. Damit die kostbare Heizenergie nicht durch das Mauerwerk entschwindet. Das Zweitschönste am Beruf des Malers ist es, auf diese Weise einen kleinen Beitrag zur Verbesserung des Klimas zu leisten.